Neue Fotoausstellung „Bewegung in der Stadt“

150 150 Fotoclub Leinfelden-Echterdingen e.V.

Liebe Freunde des Fotoclubs,

im Foyer der Filderhalle in Leinfelden ist noch bis 27. Juli eine Ausstellung zu bewundern, die sich mit der Bewegung im urbanen Raum auseinandersetzt.

„Skaten nicht gestattet!“ steht auf dem Schild, das die ganze rechte Hälfte des Bildes einnimmt. Und was macht der junge Mann im Mittelgrund der linken Hälfte? Natürlich, er fährt mit seinem Skateboard flott über den Platz. Es bedurfte offensichtlich weder einer Pandemie noch der Ansammlung Gleichgesinnter, um sich im öffentlichen Raum locker über Regeln und Anordnungen hinwegzusetzen. Und dennoch denkt man beim Betrachten der Fotografie mit dem Titel „Ordnungswidrig“ sofort an die Ereignisse rund um den Stuttgarter Schlossplatz in jüngster Zeit.

Die Bilder dieser Ausstellung entstanden vor der Pandemie, die unser Leben so einschneidend verändert. Dennoch sind sie von einer überraschenden Aktualität. Wollte man die noch immer nicht überschwängliche Begeisterung für den Wandel hin zur Elektromobilität mit einem einzigen Motiv symbolisieren, es ließe sich kaum schlichter und dennoch eindeutiger als mit der Fotografie „Tankstopp“: Das kleine E-Mobil muss sich an der Ladesäule gedulden, während der Verbrenner flott vorbeihuscht. Warum wohl bemühen die Stromanbieter derzeit die kreativsten Werbeköpfe, um neue Namen für das zu finden, was zunächst simpel Ladestation für Elektrofahrzeuge hieß?

Doch Leben bedeutet steter Wandel, ob dies gefällt oder nicht. Ist es deshalb böse, ein Bild genau wie die Maler früherer Generationen Kirchgänger zu nennen, wenn es keine fein gekleideten Menschen auf dem Weg in ihr Gotteshaus zeigt, sondern den Abbruchbagger bei seiner Arbeit an der Gebäuderuine? Manche Betrachter werden in ihr die Reste der Pallottikirche in Birkach erkennen. Für die „Kirche 2018“ scheint das doch eher der Realität zu entsprechen.

Die Ausstellung „Bewegung in der Stadt“, die Mitglieder des Fotoclubs Leinfelden-Echterdingen in der Filderhalle präsentieren, nimmt sich des Themas in seiner Breite und dennoch bei weitem nicht in Vollständigkeit an. Sie zeigt hetzende oder flanierende Menschen, den Vorrang des öffentlichen Verkehrs vor dem individuellen, die Kreativität des Spielerischen, sie illustriert, dass selbst Immobilien in Bewegung geraten.

Warum wohl nahmen sich gerade die Kunstgattungen und Medien, die sich per se nicht dazu eignen Bewegung darzustellen, dieses Themas immer wieder an? Das gilt für die Malerei, die Bildhauerei, die Fotografie und selbst für die Literatur. Der aufmerksame Besucher wird beim Betrachten der Bilder vielleicht Hinweise zu einer Antwort entdecken. Es mag die Herausforderung sein, etwas eigentlich Unmögliches doch möglich zu machen, und das auf ganz unterschiedliche Weise.

Zu sehen sind die Werke vom 21.06.2022 bis 27.07.2022 im Foyer der Filderhalle, Bahnhofstr. 61, in Leinfelden, während Veranstaltungen und auf telefonische Anfrage unter 0711/7585750.